Unser Wahlprogramm für den Stadtrat 2019 – 2024

Zuverlässig: Wahlversprechen erfolgreich umgesetzt

Man darf uns beim Wort nehmen: was wir versprochen haben, haben wir gehalten oder auf den Weg gebracht. Das größte Projekt ist dabei nach einer umfangreichen Bürgerbeteiligung der Start und die Umsetzung des ersten Bauabschnitts der Innenstadtsanierung in der Friedrich-Ebert-Straße. Damit konnte die Lebensqualität und die Mobilität in diesem Abschnitt erheblich gesteigert werden.

Im Bereich Mobilität konnte durch die Einsetzung eines Bürgerbusses, der von Ehrenamtlichen betrieben wird, ein Meilenstein gesetzt werden, von dem insbesondere unsere Senioren profitieren. Auch die Absenkung der Bordsteine zur Verbesserung der Barrierefreiheit für Ältere und Eltern hilft hier vielen. Auch für die ganz Kleinen wurde viel erreicht: Die Kitas in Wörrstadt und Rommersheim wurden saniert, neue Kita-Plätze sind geschaffen, weitere projektiert. Hinter der Bahn entsteht eine zusätzliche 6-gruppige neue Kita im Neubaugebiet. Auch der Sport kam nicht zu kurz: der Kunstrasenplatz am Neuborn wurde saniert und erhielt einen neuen zeitgemäßen Belag.

Mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze im Gewerbegebiet an der A63, der Planung und Realisierung von zusätzlichem Wohnraum in Wörrstadt und Rommersheim sowie dem Start des 1. Abschnitts des Baugebietes »Hinter der Bahn« wurden die Grundlagen für eine positive Weiterentwicklung unserer Stadt gelegt. Und die versprochene Umweltfreundlichkeit kam auch nicht zu kurze: in der gesamten Stadt ist die Beleuchtung auf ökologische LED-Lampen umgestellt, eine E-Tankstelle ist in Vorbereitung.


Bürgernah: Gemeinsam Wörrstadt weiterentwickeln

Mit einer regen Bürgerbeteiligung wollen wir gemeinsam mit Ihnen Wörrstadt weiterentwickeln. Wir wollen die Wohn- und Einkaufsqualität verbessern. Deshalb schlagen wir beim 2. Bauabschnitt der Innenstadtsanierung vor, die Friedrich-Ebert-Straße für die Menschen attraktiver zu machen: durch breitere Bürgersteige, durch Straßenverschwenkungen zur Verringerung der Geschwindigkeit. Aber nicht nur die Fußgänger, auch die Autofahrer sollen profitieren: durch ein neues Verkehrskonzept, durch ausreichende Parkmöglichkeiten, durch Errichtung einer E-Tankstelle.

Besonders wichtig ist uns die Schaffung attraktiver Plätze in der Innenstadt. So wollen wir in der Wallstraße einen Mehrgenerationenplatz für Kinder und junggebliebene Aktive einrichten, der Platz am Backesbrunnen soll umgestaltet und die Wörrstädter Brunnen
saniert werden. Weiterhin planen wir die Erhöhung der Aufenthaltsqualität im gesamten Ulmengraben durch neue Aufenthaltsbereiche und die weitere Anpflanzung resistenter Ulmen.

Dies alles steigert die Attraktivität im gesamten Ortskern. Und da eine attraktive Stadt auch als Wirtschaftsund Wohnstandort attraktiv ist, wollen wir weitere Gewerbeflächen an der A63 schaffen und den 2. Bauabschnitt des innerstädtischen Wohngebiets »Hinter der Bahn« realisieren.


Wörrstadt und Rommersheim – wo Jung und Alt sich wohlfühlen

Wörrstadt ist beliebter und begehrter Wohnort. Dies hängt natürlich mit der hervorragenden Infrastruktur zusammen: Kindergärten, Schulen, Ärzte, Apotheken, Geschäfte und vielfältige Freizeitmöglichkeiten sind vorhanden. Doch Gutes kann noch besser werden. Erweiterungsmöglichkeiten sehen wir bei den Wohnvoraussetzungen für junge Familien durch den bedarfsgerechten Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten.
Gleichzeitig müssen Projekte zur Schaffung bezahlbarer Wohnungen auch in Zukunft Unterstützung durch die Stadt finden. Auch seniorengerechter Wohn- und Lebensraum muss hierfür Förderung finden. Das gilt nicht nur Wörrstadt, sondern auch für Rommersheim, den wir als attraktiven Ortsteil von Wörrstadt mit seinem besonderen Charme erhalten und behutsam weiterentwickeln wollen. Sinnvoll wäre hier die Entwicklung eines kleinen aber feinen Baugebietes.


Wir sorgen für Bildung und Betreuung von Anfang an

Wörrstadt ist gefragter Wohnort, vor allem auch für junge Familien. Neben einer guten Verkehrsinfrastruktur, Einkaufsmöglichkeiten, guter ärztlicher Versorgung und vielem mehr, finden sie hier vor allem auch beste Voraussetzungen für Bildung und Betreuung. Von Anfang an bis zu allen möglichen Schulabschlüssen. Wir wollen weiterhin auf allen Ebenen dafür sorgen, dass dies so bleibt und Gutes noch verbessern.

Unsere vier Kindertagesstätten und der Kinderhort sind bestens ausgestattet und garantieren bestmögliche Betreuung für Kleinkinder und Grundschüler. Zwei provisorische Einrichtungen mit vier weiteren Gruppen sollen bis zur Fertigstellung einer weiteren sechsgruppigen Kita dafür sorgen, dass alle Kinder mit Rechtsanspruch einen Platz finden. Hierfür investieren wir Millionen, die gut angelegt sind. Auch die bestehenden Einrichtungen werden Jahr für Jahr durch Renovierungen und Neuanschaffungen auf dem neuesten Stand gehalten. Eine Grundschule, zwei Realschulen Plus sowie die Georg-Forster-Gesamtschule runden das Angebot im Bildungs- und Betreuungsstandort Wörrstadt ab. Auch hier werden wir uns bei den Trägern dafür einsetzen, dass Wörrstadt durch ein umfassendes und gut ausgestattetes Angebot attraktiver Wohnstandort bleibt.


Attraktiv für Gewerbe und Kunden

Die gute Infrastruktur macht Wörrstadt nicht nur zum begehrten Wohnort, sondern auch zum gesuchten Standort für Gewerbetreibende. Die Autobahnen und der öffentliche Nahverkehr garantieren eine gute Verkehrsanbindung. Die Weiterentwicklung des Gewerbegebietes an der A 63 bis hin zur Autobahn bietet weitere Möglichkeiten, um die zahlreichen Anfragen von Gewerbetreibenden zu decken.

Davon profitieren auch die Wörrstädterinnen und Wörrstädter, die in der Stadt alles für den täglichen Bedarf finden: vielfältige Geschäfte und Märkte, Ärzte und Apotheken, Banken und Versicherungen. Die Infrastruktur bietet im (Aus-)Bildungsbereich alle Angebote von der Grundschule bis hin zum Abitur. Auch der Freizeitsektor kann sich sehen lassen. Wörrstadt verfügt über zahlreiche Sportanlagen und kulturelle Einrichtungen. Zwei Bibliotheken sorgen für Lesevergnügen. Im Naturpark Neuborn genießen Sie Naherholung pur, ein Freibad und ein Sportgelände. Eine Radsporthalle, Schießsportanlage, Turn- und Gymnastikhallen und vier Tennisplätze bieten weitere Sportmöglichkeiten.


Gemeinsam erinnern: Geschichte erlebbar machen

Die Bewahrung der Geschichte Wörrstadts und die Überarbeitung neu gefundener Unterlagen ist seit langem ein großes Anliegen der Wörrstädter SPD. Wir wollen die vorhandenen Unterlagen über die Stadtgeschichte allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zugänglich machen. Am besten geht dies in einem neu einzurichtenden Archiv mit entsprechenden Räumlichkeiten. Durch den Fund des Archivs von Foto Bieser haben wir nun genug Material, um 70 Jahre Wörrstadter Geschichte mit seinen Menschen, Vereinen und Festen neu zu betrachten und zu dokumentieren. Wer in den Unterlagen stöbert, der vergisst die Zeit. „Kennste das noch?“, „Schau mal, wie das ausgesehen hat!“ – das sind die häufigsten Reaktionen beim Durchsehen der Unterlagen. Seit zwei Jahren ist eine Arbeitsgruppe daran eine Broschüre „Das Leben der Juden in Wörrstadt“ zu erstellen und zu veröffentlichen. Wir wollen dieses Erbe bewahren und zugänglich machen. Die Entwicklung zum neuen, modernen Wörrstadt, so wie wir es heute kennen und schätzen, steht natürlich im Vordergrund. Doch die Kenntnis der Geschichte des alten Wörrstadt und das Leben der Menschen in unserer Stadt ist für die kommenden Generationen wichtig.

Denn wer die Vergangenheit nicht kennt und versteht, der kann die Zukunft nicht gestalten.


Gemeinsam für eine bessere Verkehrsinfrastruktur

Unser Ziel ist es, mehr Sicherheit und mehr Möglichkeiten für den fließenden und für den ruhenden Verkehr in Einklang zu bringen. Um mehr Sicherheit zu erreichen, sind wir bestrebt weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen an unfallträchtigen Stellen, aber auch in Wohnbereichen zu realisieren. Gleichzeitig sollen da, wo es möglich ist, beispielsweise am Bahnhof oder in Teilen der Innenbereiche, weitere Parkplätze geschaffen werden. Zur Verbesserung des fließenden Verkehrs sollen die Hauptverkehrsstraßen entlastet werden, z.B. durch die Fertigstellung der Nordspange gemeinsam mit der Ortsgemeinde Saulheim. Außerdem wollen wir uns für eine weitere Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs bei den zuständigen Behörden einsetzen: durch die Einrichtung weiterer Busstrecken oder durch verbesserte Taktung vorhandener Linien.


Die SPD in Rommersheim

Rommersheim ist Teil der Stadt und doch ein typisches rheinhessisches Dorf geblieben – nicht irgendeines, sondern eines der schönsten. Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Ingo Kleinfelder hat die SPD in und für Rommersheim in der Vergangenheit viel getan, um diesen Charakter zu bewahren und ihre Eigenständigkeit auch in Zukunft zu erhalten. Dazu gehören auch die Prüfung der Ausweisung eines kleinen Baugebietes, sowie eine bessere Anbindung des öffentlichen Personennahverkehrs mit Wörrstadt und Armsheim.

Für diese und weitere Projekte setzt sich die SPD im Stadtrat Wörrstadt für die Rommersheimer Bürgerinnen und Bürger ein.